ABB-Leitwarte an der Dualen Hochschule Mannheim eröffnet

2012-03-08 - Zur feierlichen Einweihung der von ABB gesponserten Leitwarte wurde es voll in dem neuen Labor der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim. Denn neben Vertretern der Hochschule sowie von ABB war am 29. Februar auch die Stadt Mannheim vertreten.

Die Leitwarte ist ein Beispiel herausragender dualer Zusammenarbeit zwischen der Dualen Hochschule und ABB, waren sich alle Beteiligten einig. Sie ist gekoppelt an das Versuchsfeld "Nachhaltige Energiesysteme" an der DHBW.

Johannes Beverungen, Markus Ochsner und Lothar Quast (v.l.) bei der feierlichen Einweihung der Leitwarte an der DHBW Mannheim.

Das Versuchsfeld gibt es zwar schon länger. Die Möglichkeit aber, alle dort angeschlossenen Energiesysteme zu verbinden und zu visualisieren, zu überwachen und zu steuern bietet erst das von ABB bereitgestellte Leitwartensystem. Die Energiewende stellt eine gewaltige Herausforderung dar. Es geht darum, global zu denken und lokal zu handeln. Der Leitstand ist zukunftsweisend für die DHBW, für ABB und somit auch für die Stadt Mannheim.

Markus Ochsner, Arbeitsdirektor und Finanzvorstand bei ABB, zeigte sich begeistert über das moderne Labor und betonte: „Wir freuen uns, unsere Partner zu unterstützen. Schon seit Beginn arbeiten wir mit der DHBW zusammen, deren hohes Niveau wir sehr schätzen. Sie stellt ein wichtiges Instrument für die Fachkräftesicherung bei ABB dar.“ Im Jahr 2011 wurden 89 Absolventen von ABB übernommen. Aktuell gibt es 100 Studierende von ABB und auch von denen wird voraussichtlich ein Großteil übernommen werden.
Eine wichtige Aufgabe gebe es für die DHBW allerdings zu meistern: das Platz- und Ressourcenproblem vor Ort. „Kommune und Land müssen hier an einem Strang ziehen und rasch eine Lösung finden“, appellierte Ochsner.

Prof. Joachim Schmidt, Studiengangsleiter für Informationstechnik und Leiter des multifunktionalen Kontrollraums CCRISI (Communication and Control Room for Interactive Systems Integration), nahm die „Taufe“ der Leitwarte und offizielle Schlüsselübergabe vor.
Die Leitwarte ist bereits jetzt an der Dualen Hochschule im Einsatz. In Zukunft wird sie noch in weitere Kurse integriert werden – nicht nur im technischen sondern auch im kaufmännischen Bereich.
Das Labor verfügt über insgesamt 13 Arbeitsplätze und weitere 14 Besucherplätze. Alle Leitwartentische sind miteinander verkettet, um Daten problemlos austauschen zu können. Die mobile Kamera bietet die Möglichkeit, Vorlesungen oder andere Veranstaltungen in weitere Räume zu übertragen. Mit Hilfe eines Beamers können zudem Übertragungen von außen zugeschaltet werden.

Mit einem neuen Lehrkonzept und dieser einzigartigen Prozessleittechnik werden die Studierenden optimal auf den Arbeitsmarkt der Zukunft vorbereitet.

      • Twitter
      • Facebook
      • LinkedIn
      • Weibo
      • Drucken
      • E-Mail
    seitp202 60485c058a5eb2adc12579ba002f5dd6