ABB stellt neue Generation gasisolierter Schaltanlagen für 420 kV vor

Hannover, 23. April 2012 - Die kompakte Bauweise reduziert das Volumen um bis zu 33 Prozent und verringert Umweltbelastung.

ABB hat die Einführung seiner neuen gasisolierten Schaltanlagen-Generation für 420 Kilovolt (kV) angekündigt. Die neue Bauweise reduziert das Produktvolumen um bis zu 33 Prozent verglichen mit der Vorgängerversion und erreicht so eine wesentlich kleinere Aufstellfläche.

Die Kompaktheit der Anlage macht sie ideal geeignet für Installationen, wo der Platz begrenzt ist. Das macht sie umweltfreundlicher, weil so auch die benötigte Menge an SF6-Isoliergas um 40 Prozent reduziert wird. Sie ist auch dafür ausgelegt, die Effizienz des Ressourcen-Einsatzes zu verbessern durch Reduzierung der thermischen Verluste, Verringerung der Transportkosten und die Optimierung der Investitionen in die Infrastruktur.

Die neue GIS kann komplett in der Fabrik montiert, getestet und als komplettes Feld in einem Container transportiert werden, anstatt in vielen einzelnen Versandeinheiten. Das spart bis zu 40 % Installations- und Inbetriebnahmezeit vor Ort, verglichen mit traditioneller Bauweise. Der Frontzugang zu Antrieben, Positionsgebern und Service-Plattformen erleichtert Betrieb, Inspektion und Instandhaltung. Standardisierte Module und Verbindungselemente ermöglichen flexible Konfigurationen und Gebäudeoptimierung.

Das Produkt ist mit einem schnellen Einkammerschalter mit zwei beweglichen Kontakten ausgestattet und ist ausgelegt für Ströme bis zu 5.000 A. Es kann Stromnetze mit Nennkurzschlussströmen bis zu 63 kA schützen.

"Ein kompaktes und benutzerfreundliches Design, schnellere Vorort-Inbetriebnahme und geringere Umweltbelastung sind einige der Hauptmerkmale dieser jüngsten Generation gasisolierter Schaltanlagen", sagte Giandomenico Rivetti, Leiter des Geschäftsbereichs Hochspannungsprodukte im Unternehmensbereich Energietechnik. „Die Vorstellung dieser 420 kV GIS ist Teil des stetigen Engagements von ABB für Technologie und Innovation und folgt der kürzlichen Einführung unserer fortschrittlichen 245 kV und 72,5 kV Versionen.

In einem Energieversorgungssystem werden Schaltanlagen eingesetzt, um elektrische Anlagen zu steuern, zu schützen und zu isolieren, um so die Zuverlässigkeit der Stromversorgung zu erhöhen. Bei der GIS-Technologie werden wesentliche Anlagenkomponenten wie Kontakte und Leiter mit Isoliergas geschützt. Kompaktheit, Zuverlässigkeit und Robustheit machen sie zu der bevorzugten Lösung, dort wo der Platz beschränkt ist (z.B. Städte) oder in rauen Umgebungsbedingungen.
ABB war Wegbereiter für die GIS Mitte der 1960er Jahre und treibt Technologie und Innovationen weiter voran: mit einem umfassenden Produktportfolio mit Spannungsebenen von 72,5 kV bis zu 1.100 kV. Als Marktführer in der Hochspannungs-GIS-Technologie hat ABB weltweit eine installierte Basis von über 20.000 Feldern.


Zum Download bitte auf das Bild klicken:


Durch ihre Kompaktheit sind die neuen Schaltanlagen ideal geeignet für Installationen bei begrenztem Platz.

      • Twitter
      • Facebook
      • LinkedIn
      • Weibo
      • Drucken
      • E-Mail

    Kontakt

    • Jacqueline Franz
      ABB AG
      Energietechnik
      Tel: +49 621 381-7844
      Fax: +49 621 381-5958
      E-Mail: presse@de.abb.com
    seitp202 68dd4037c618877dc12579df003207e1